Individuelles halbautonomes Vorsorgewerk

Struktur und Organisation

Jedes angeschlossene Unternehmen bildet in der Trianon Sammelstiftung ein Versicherungskollektiv. Jedes so konstituierte Vorsorgewerk verfügt über eine eigene Vorsorgekommission. Die Vorsorgekommissionen sind paritätisch zusammengesetzt, wobei die Mitgliederzahl von der Grösse des Unternehmens abhängt. Die Vorsorgekommission wählt:

  • ihren Vorsorgeplan oder ihre Vorsorgepläne
  • ihren Rückversicherer. Die Stiftung kann Ihnen auch bereits ausgehandelte, attraktive Risikotarife mit Schweizer Rückversicherungen anbieten.
  • ihre Depotbank oder -banken
  • ihren strategischen Vermögensberater (optional)
  • ihre Anlagestrategie
  • ihren/ihre Vermögensverwalter

Vermögensverwaltung

Das Vermögen jedes einzelnen Vorsorgewerks wird im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen gemäss dem Anlageprofil verwaltet, das von der Vorsorgekommission bestimmt wurde. Die Vorsorgekommission beauftragt spezialisierte und von der Trianon Sammelstiftung genehmigte Geschäftspartner mit der Umsetzung der Anlageprofile (Depotbank und Vermögensverwalter). Die Trianon Sammelstiftung hält auch kollektive Anlageprofile bereit, die gemeinsam mit Partnerunternehmen entwickelt wurden.
Die Anlageprofile und die mit der Umsetzung beauftragten Geschäftspartner (Depotbank und Vermögensverwalter) werden periodisch auf der Basis einer Expertenstudie über die Kongruenz zwischen Aktiva und Passiva oder eines ALM-Berichts überprüft. Die Anlageprofile können jeweils auf Antrag der Vorsorgekommission per 30. Juni und 31. Dezember neu bestimmt werden.

Wertschwankungsreserve

Die Höhe der Wertschwankungsreserve jedes einzelnen Vorsorgewerks wird von einem Experten nach einer probabilistischen Methode festgelegt, mit einem Sicherheitsgrad von mindestens 95 %. berechnet

Deckungsgrad

Der Deckungsgrad wird für jedes einzelne Vorsorgewerk individuell berechnet.
Ist das Vorsorgewerk zum Zeitpunkt des Anschlusses in Unterdeckung oder gerät es danach in eine solche, kommen die reglementarischen Sanierungsmassnahmen zur Anwendung.

Vorsorgeplan

Die Vorsorgekommission jedes halbautonomen Vorsorgewerks legt seinen Vorsorgeplan oder seine Vorsorgepläne fest und bestimmt dabei:

  • den Sparprozess
  • die Verzinsung der Sparkonten
  • den Umwandlungssatz
  • die Risikoleistungen
  • die Finanzierungsmethode

Verzinsung der Sparkonten

Die Verzinsung der Sparkonten jedes halbautonomen Vorsorgewerks wird von der Vorsorgekommission festgelegt; sie stützt sich dabei auf eine Methode ab, die den Deckungsgrad und die Höhe der Wertschwankungsreserve einbezieht.

Umwandlungssatz

Die Vorsorgekommission jedes Vorsorgewerks bestimmt ihren gültigen Umwandlungssatz. Übersteigt dieser den vom Experten für berufliche Vorsorge empfohlenen Referenzsatz, welcher abgestützt auf die technischen Grundlagen der Trianon Sammelstiftung berechnet wird, muss das betroffene Vorsorgewerk eine entsprechende Rückstellung vornehmen. Die Vorsorgekommission kann sich für die Altersrenten beim Rückversicherer der Todesfall- und Invaliditätsrisiken ihres Vorsorgewerks einkaufen.

Rückversicherung

Die Vorsorgekommission jedes Vorsorgewerks kann eine kongruente Rückversicherung der Todesfall- und Invaliditätsrisiken wählen, indem sie sich entweder für den von der Trianon Sammelstiftung verwalteten Kollektivtarif oder für einen Einzelvertrag entscheidet, der in der Regel mit einem von der Trianon Sammelstiftung geprüften Schweizer Versicherer abgeschlossen wird. Vorsorgewerke mit über 300 Versicherten können mit Einverständnis des Experten der Trianon Sammelstiftung eine Rückversicherungslösung mit Teildeckung (wie bei einer Stop-Loss-Versicherung) abschliessen.